STOP ESMOG

Forschung und Entwicklung

Forschung über Elektrosmog

Die Stiftung setzt Anforderungsprofile an Forschungs-Institute und
finanziert dem Stiftungszweck entsprechende Forschungsarbeiten.
Die Stiftung ESMOG Stop forscht aus aktuellem Anlass zur Zeit an folgenden Themengebieten.

Primär

1. Erforschung der elektromagnetischen Wechselwirkungen. Diese Forschungen
werden direkt gefördert wobei die Stiftung aktiv daran mitwirkt. Dazu
wurden bis heute Einrichtungen an namhaften Instituten erstellt, womit
Untersuchungen auf der Ebene des Blutes der Zellen und der Organe,
andererseits auf der Ebene der Zusammenhänge der Lebensabläufe mit den
Umweltbedingungen, denen Mensch und Tier ausgesetzt sind, möglich sind.

Über Erfassung von Daten aus der Bevölkerung werden Insbesondere
Verhaltensmuster aus den Lebensrhythmen des Schlafens, Arbeitens, Freizeit,
Ernährung usw., und deren Stressfaktoren direkt einbezogen.

1.1
Blut, Zellen, Organe

1.2
Erfassung von elektromagnetischen Umweltbedingungen und Bezug zu Krankenbild
und Heilungen

1.3
Erfassung und Entwicklung von Möglichkeiten zur Verhinderung von
Expositionssituationen im täglichen Umfeld aus allen Arten von Quellen mit
elektromagnetischer Strahlung im Gelände, im Gebäude, auf Reisen

Sekundär

2. Neue Techniken der Energieerzeugung mit neuen Formen der
Elektroenergieerzeugung und der Neutralisation von technischen magnetischen
Flussdichten durch aktive Magnetfeldneutralisation nach Helmholtz in und an
Gebäuden, Liegenschaften und Gelände in von Energiedichte erhöhten,
exponierten Zonen.

Tertiär

3. Optimierung der Nutzung vorhandener elektrischer Produkte aller Art, sowie
deren Produkteveredelung zu möglichst emissionsfreier Nutzung an
Arbeitsplätzen und sensiblen Aufenthaltsorten.